VITUS präsentiert neueste Ergebnisse zu Prostatakrebsbehandlung mit IRE

Patienten mit sogenanntem hoch-gradigem Prostatakrebs kämpfen häufig mit schweren Nebenwirkungen nach einer Standardbehandlung. Unsere Daten zeigen: Die IRE als Behandlungsmethode ist wesentlich schonender, aber genauso effizient wie Standardtherapien.

Das VITUS Prostata Center hat auf dem diesjährigen World Congress of Electroporation aktuelle Zahlen vorgestellt zur Behandlung von hoch-gradigem Prostatakrebs (PCa) mittels Irreversibler Elektroporation (IRE). Die vielversprechenden Ergebnisse beruhen auf einer retrospektiven Beobachtungsstudie der ersten 113 Patienten mit hoch-gradigem PCa, die im VITUS Prostata Center behandelt und bis zu 6 Jahre lang beobachtet wurden.

Die Malignität oder Bösartigkeit eines Prostatakarzinoms hängt von seiner Unterscheidung zu normalem Gewebe und vom Tumor-Typ ab. Die Malignität deutet auf die Aggressivität des Krebses hin und steigt mit der Schwere des Unterschieds zu normalem Gewebe. Ziel des sogenannten Gradings ist, diese Unterschiede und damit den Malignitätsgrad genau zu bestimmen. Hoch-gradige Prostatakarzinome sind jene Karzinome, die einen Gleason Score von 8, 9 oder 10 haben. Diese Karzinome sind besonders aggressiv, und die Prognose eines Rezidiv-freiem Verlaufs (ohne Wiederkehr von Krebsgewebe) nach einer Behandlung im Vergleich zu niedrigeren Gleason Scores deutlich schlechter.

Können Patienten mit besonders aggressivem Prostatakrebs eine Behandlung erhalten, die den Krebs beseitigt aber keine schweren Nebenwirkungen wie Inkontinenz oder dauerhafte Impotenz auslöst? Unsere Daten zeigen eindeutig, dass dies mittels IRE möglich ist. 

Die Analyse der Ergebnisse ergab, dass eine Therapie mit dem NanoKnife zu minimalen Nebenwirkungen führt, aber gleichzeitig zum selben onkologischen Ergebnis wie bei einer radikalen Prostatektomie. Das bedeutet konkret, dass eine fokale Therapie mittels IRE weniger Nebenwirkungen bei selben Rezidivraten wie einer totalen operativen Entfernung der Prostata führt, trotz hoher Aggressivität des Krebses.

Lesen Sie hier die Zusammenfassung der präsentierten Daten (auf Englisch).